Die Top 5 der amerikanischen Politik-WebseitenWer sich über die US-Amerikanische Politik informieren möchte, kann dies (sofern die Englisch-Kenntnisse es erlauben) direkt bei den Originalquellen, amerikanischen Politik-Webseiten, bedienen. Man muss nicht warten bis die deutschen Medien etwas aufgreifen. Der Vorteil besteht darin, meist schneller und umfassender informiert zu sein, als es bei den kurzen Zusammenfassungen z.B. auf ARD oder ZDF der Fall ist. Weiterhin bekommt man so einen Eindruck von der amerikanischen Medienwelt und was die Amis so bewegt. Es ist damit einfacher zu entdecken welche Debatten und Diskurse geführt werden, jenseits von Präsidentschaftswahlen und Terrorismus.

Huffington Post

Die wohl wichtigste der amerikanischen Politik-Webseiten, die auch in Deutschland einen Ableger hat, ist die Huffington Post. Benannt nach ihrer Gründerin Arianna Huffington ist die 2005 gegründete Onlinezeitschrift heute die bekannteste und erfolgreichste Politik-Webseite in den USA. Neben Politik finden sich dort auch ausgiebige Sektionen zur Kultur, Wirtschaft und Entertainment. Die politische Ausrichtung ist eher links-liberal.

RealClearPolitics

Zentristisch bis eher konservativ ist RealClearPolitics. Bereits im Jahr 2000 gegründet, zeichnet sich RCP vor allem durch seine Sammlung und Aufbereitung von Meinungs- und Wahlumfragen aus, die von anderen Medien gerne aufgegriffen werden. RCP ist ein guter Einstieg, wer sich kurzfristig über die aktuellen Debatten in den USA informieren möchte. In der Regel verweist diese Variante der amerikanischen Politik-Webseiten auf ausführlichere Artikel anderer Online-Medien. Sie bietet aber auch eigenen Content an, v.a. prägnante Video-Clips, dazu Statements oder Diskussionsrunden amerikanischer Politiker bzw. Analysten.

Politico

Eine weitere der amerikanischen Politik-Webseiten, die sich als Lesezeichen im Browser zu speichern lohnt, ist Politico, welches aus einem Journalisten-Netzwerk 2007 entstand und heute sowohl im begrenztem Maße als Printmedium, jedoch mehr über Audio- und Video-Podcasts und durch Online-Journalismus in Erscheinung tritt. Anders als andere Seiten berichtet die eher im liberalen Umfeld zu verortende Webseite konzentriert über einige wenige Themen in jeder Woche, dafür aber sehr intensiv und detailreich. Mittlerweile gibt es auch einen europäischen Ableger von Politico, der sich mit der Politik in der EU und ihren Mitgliedsstaaten beschäftigt.

DailyKos

DailyKos ist keine klassische journalistische oder News-Webseite, sondern eher eine sehr komplexe und liberal ausgerichtete Sammlung an Blog-Beiträgen von Netz- und politischen Aktivisten. In diesem Sinne widmet sich diese amerikanische Politik-Webseite eher vernachlässigten Themen wie dem Arbeitsrecht in den Vereinigten Staaten, grassroot-Bewegungen und Bürgerinitiativen und generell zivilgesellschaftlichen Aktivitäten. Besonders zu empfehlen sind die politischen Cartoons, die auf DailyKos angeboten werden. Darüber lässt sich gut schmunzeln.

National Public Radio

Die Vereinigten Staaten sind nicht dafür bekannt einen großen öffentlichen Rundfunk zu haben. Im TV-Bereich ist PBS der größte öffentliche Bildungssender, allerdings mit einem geringen Marktanteil. Das National Public Radio auf der anderen Seite entspricht am ehesten dem deutschen DeutschlandRadio. Neben den Radio-Programmen von NPR bietet der Rundfunk auch eine Online-Präsenz mit einem ausführlichen und sachlich-gehaltenen Politik-Teil. Es ist keine der  Politik-Webseiten im klassischen Sinne, doch sind die Inhalte übersichtlich gehalten und stets gut aufgearbeitet.

Dies zu meiner kleinen Auswahl an amerikanischen Politik-Webseiten. Offensichtlich gibt es noch jede Menge mehr.

Schreibe einen Kommentar

Post Navigation