Alberta Regionalwahlen

Regierungsgebäude in Edmonton, Alberta

Nicht nur in Europa finden dieses Jahr Wahlen en masse statt – wie z.B. morgens schon wieder eine in Großbritannien. Auch auf der anderen Seite des großen Teichs in Kanada, konkret in der Provinz Alberta,  wurden die Wähler zu den Urnen gerufen. In dieser Provinz, die mit Recht als das Bayern von Kanada bezeichnet werden darf, wurden die regierenden Konservativen (Progressive Conservatives) nach 44 Jahren abgewählt. Der bisherige Premier Jim Prentice (also der Horst Seehofer von Alberta) ist gleich vor Schreck von Amt und Mandaten zurückgetreten.
Nun muss man wissen Alberta ist und bleibt auch nach dieser Wahl ein strukturkonservativer Staat. Zwar hat die sozialdemokratische NDP mit 54 Sitzen (alle anderen zusammen 33) die absolute Mehrheit geholt, in Wählerstimmen allerdings ‘nur’ 40,5%, die beiden konservativen Parteien PC und Wildrose Party gemeinsam 52% erreicht. Wie im angloamerikanischen Raum üblich begünstigte das relative Mehrheitswahlsystem nun einmal die stärkste Partei, ätsch bätsch wie wir Linken in so einer Situation sagen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Post Navigation